Der Zürcher Hundeverband zhv

Der Zürcher Hundeverband (zhv) vertritt Hundevereine, Ortsgruppen von Rassehunden und Sektionen der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) und berät Behörden, Tierärzte, Vereine, private Hundeschulen und übrige Vereinsmitglieder. Der zhv setzt sich für ein besseres Verhältnis zwischen der Bevölkerung, den Behörden und den Hundehaltern im Kanton Zürich und angrenzenden Gebieten ein. Der zhv organisiert Ausbildungs- und Weiterbildungskurse und betreut des Projekt "Prevent a Bite".


A   K   T   U   E   L   L

Kurs "Coole Tricks mit meinem Hund kennenlernen"

Letzte Gelegenheit, sich anzumelden! zhv-Mitglieder profitieren von einer Vergünstigung!

 

Wann: 26.5.2019, 9-16 Uhr
Wo: Reithalle Auhölzli, Opfikonerstrasse 156, 8050 Zürich

Instruktorin: Iris Knecht hat sich nach der Clickertrainerausbildung auf Dog Dance und Tricktraining spezialisiert, verfolgt aktiv das Turnierleben mit ihren eigenen Hunden und betreibt eine Hundeschule.

 

 > Jetzt anmelden

 


SKG-Delegiertenversammlung in Balsthal

Ehrenurkunde für kynologisches Lebenswerk
Wichtiger Entscheid für Züchterinnen und Züchter: Die 249 Delegierten stimmten den «Erweiterten Grünen Weisungen» deutlich zu. Eine Ehrenurkunde für ihr kynologisches Lebenswerk erhielten Hans W. Müller und Otto Rauch.
> zur SKG Medienmitteilung


Neue Pab-Teams

Am 13. April 2019 führte der zhv im Schulhaus „Schüpis“ in Dürnten die PaB

(Prevent a Bite) Abschluss- und Wiederholer- Prüfung 2019 durch. Wir freuen uns, dass neun Teilnehmer, sowie die fünf Wiederholer mit sechs Hunden die Prüfung bestanden haben.


Vorlage Hundegesetz liegt nun beim Kantonsrat

Der Regierungsrat hat seine Vorlage dazu, wie die Hundekurse im Kanton Zürich künftig geregelt werden sollen, dem Kantonsrat überwiesen. Die Vorlage liegt nun beim Kantonsrat, der darüber befinden wird.

 

Damit beantragt der Regierungsrat, im kantonalen Hundegesetz eine allgemeine, aber gegenüber heute vereinfachte und verkürzte Ausbildungsverpflichtung zu verankern – so, wie er es in der Abstimmungszeitung für die Volksabstimmung vom 10. Februar 2019 in Aussicht gestellt hatte. Neu soll jede Person, die erstmals einen Hund hält, eine zwei Lektionen umfassende theoretische Hundeausbildung absolvieren. In der praktischen Ausbildung soll den Hundehalterinnen und -haltern in sechs Lektionen das tiergerechte und sichere Halten und Führen des Hundes vermittelt werden. Die Pflicht zur praktischen Ausbildung soll für alle Hundehalterinnen und -halter gelten, unabhängig von der Hunderasse und unabhängig davon, ob sie früher bereits einmal einen Hund hielten.

 

Bis auf Weiteres gelten das Hundegesetz vom 14. April 2008, das am 1. Januar 2010 in Kraft getreten ist, sowie die dazugehörende Verordnung. Diese schreiben eine praktische Hundeausbildung für grosse oder massige Hunde vor, die nach dem 31. Dezember 2010 geboren sind.

 

> Zur Medienmitteilung des Regierungsrats